Wissen - Ernährung

Aloe (echte) - Aloe vera - Curacao-Aloe - Wüstenlilie

Familie: Grasbaumgewächse (Xanthorrhoeaceae)
Gattung: Aloen (Aloe)
Art: Echte Aloe (Aloe vera)
Nährstoffgehalt: Unbekannt
Eignung für Nymphensittiche in der Futtermischung
Eignung als Keim- oder Quellfutter
Eignung als Kochfutter
Eignung als Leckerchen
Fütterung aus der Hand
Eignung für die Wühlkiste

>> Erläuterungen zur grundsätzlichen Einordnung

Die echte Aloe, auch Curacao-Aloe oder Wüstenlilie genannt, ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Aloen in der Unterfamilie der Affodillgewächse.

Die Aloe wächst stammlos oder mit kurzen Stämmen, ist sprossend und bildet dichte Gruppen. Der Stamm der Aloe kann einen Umfang von bis zu 30 cm erreichen. Der einfache oder ein- bis zweimal verzweigte Blütenstand ist 60 bis 90 cm lang und trägt zylindrisch spitz zulaufende Trauben von 30 bis 40 cm Länge.

Die Aloe zählt zu den giftigen Zimmerpflanzen, weshalb nun sicher die Frage aufkommt, ob man sie überhaupt verfüttern kann. Die Giftstoffe (Aloine) befinden sich hautsächlich unter der Blatthaut. Diese verfütterbaren Stücke hier enthalten also genau wie Aloe Vera Gel keine oder nur sehr wenig Giftstoffe.

Die Stücke sind von der Größe eher für Papageinen geeignet. Nymphensittichen kann man sie aus der Hand anbieten und sie abbeißen lassen oder sie klein schneiden und in eine Schale legen.

Hinweis: Die obigen Angaben wurden nach bestem Wissen und Gewissen, sowie unter zur Hilfenahme einschlägiger Fachliteratur und den angegebenen Internetseiten zusammen getragen. Dennoch kann keine Gewähr für die Richtigkeit übernommen werden. Konkrete Nährwerte konnten wir leider nicht ermitteln.

Aufnahmeorte der Pflanzenbilder

Botanischer Garten Berlin

Go back