Wissen - Ernährung

Dill - Dille - Gurkenkraut - Gurkenkümmel - Kümmerlingskraut - Kapernkraut - Dillfenchel - Anethum graveolens

Diese Pflanze zählt zu den Heilpflanzen und wird in der Phytotherapie eingesetzt.

Eine Fütterung "in Maßen" bedeutet, eine geringe Menge maximal einmal die Woche zu füttern. Kräuter enthalten häufig ätherische Öle, die in größeren Mengen giftig wirken können.

Familie: Doldenblütler (Apiaceae)
Gattung: Dille (Anethum)
Art: Anethum graveolens
Knospen, Schosse und Blätter sind in Maßen verfütterbar
Blüten sind in Maßen verfütterbar
Samen und Früchte sind in Maßen verfütterbar

Sonstige Hinweise

Verfütterbar ist vor allem das Kraut der Pflanze, welches sehr gut von Nymphensttichen angenommen wird, aber auch die Samen, wobei diese eher als Heilmittel eingesetzt werden. Angeboten wird das Dillkraut am besten in einem Wassergefäß, in welches die Vögel nicht hinein fallen können. So bleibt es länger frisch.

Der Dill wird auch als Heilpflanze eingesetzt. Die Samen werden bei Magen-Darmbeschwerden verwendet. Er wirkt krampflösend. Das Kraut und die Blüten haben magenberuhigende sowie entzündungshemmende Wirkungen. Er beruhigt angegriffene Nerven und wirkt allgemein gegen Unruhe.

Als Tee wirkt Dill appetitanregend, harntreibend, beruhigend und gegen Blähungen.

Für den Tee wird 1 Teelöffel der Früchte oder Sprossspitzen mit 250 ml kochendem Wasser übergossen und 10 Minuten ziehen gelassen, bevor er abgeseiht wird. Er wird zur Hälfte mit kaltem Wasser gemischt und zusätzlich zum Trinkwasser angeboten.

Dillsamen ist in Futtermischungen für Nymphensittiche in der Regel nicht enthalten. Sie scheinen den Dillsamen als Futtermittel zu meiden.

Inhaltsstoffe

ätherisches Öl (Alpha-Pinen, Alpha-Phellandren, Beta-Phellandren), Limone, fettes Öl, Cumarine, Kaffee- , Ferula- und Chlorogensäure

Wirkung

antibakteriell, appetitanregend, beruhigend, krampflösend, verdauungsfördernd

Blütezeit

Juli, August

Erntezeit

Mai, Juni, Juli, August

Galerie


Quellen

  • Wikipedia
  • Siegrid Hirsch & Felix Grünberger, Die Kräuter in meinem Garten, freya Verlag 2013, S. 153 ff.
  • Pflanzen für Heimtiere, Marlies Busch, Ulmer Verlag 2009, S. 21
  • Obst, Gemüse und exotische Früchte für Papageien und Sittiche, Volker Würth, Arndt-Verlag 2001, S. 87
  • Reichling, Gachnian-Mirtscheva, Frater-Schröder, Saller, Rabinovich, Widmaier, Heilpflanzenkunde für die Veterinärpraxis, Springer Verlag, 2. Auflage 2008, S. 57 f.
  • Weitere Quellen sind auf der Übersichtsseite unter Buchtipps und Quellen angegeben.

Aufnahmeorte

  • Grüner Pfad - Bauer Heubeck in Egloffswinden

Zurück

Schön, dass du unsere Seite besuchst. Wir verwenden Cookies, mit deinem Einverständnis auch von Dritten (Fremdanbieter, Werbung). Wenn du auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du, damit einverstanden und mindestens 16 Jahre alt zu sein. Du kannst deine Einwilligung jederzeit widerrufen und diesen Banner über den Link "Cookie-Einstellungen" in der Fußzeile aufrufen, um deine Einstellungen zu ändern. Für weitere Informationen schaue in unsere Datenschutzerklärung (klick). Diese kannst du, genauso wie unser Impressum, ohne Banner lesen.

Session Cookies

Wir setzen Session-Cookies ein, die für das Ansehen und Nutzen unserer Seiten erforderlich sind. Diese Option kann daher nicht abgelehnt werden.

Fremdinhalte

Beim Aufruf einer Seite mit eingebundenem Youtube-Video werden Daten von dir an YouTube übertragen. Deshalb benötigen wir zur Anzeige deine Erlaubnis.

Werbung

Unsere Seiten finanzieren wir u.a. durch Werbung. Hierzu setzen wir für Produkteempfehlungen Widgets und Buttons von Amazon und AWIN ein.