Wissen - Alternative Heilmethoden

Bach-Blütentherapie

Bachblüten - Stock Bottles
Bachblüten Stock Bottles

Die Bach-Blütentherapie wurde in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts von dem britischen Arzt Dr. Edward Bach entwickelt und gehört zu den alternativen Heilmethoden. Es handelt sich bei den Bach-Blüten nicht um Blüten, die an einem Bach wachsen, wie oftmals fälschlicherweise angenommen wird. In der Bachblütentherapie wird - genau wie bei anderen Naturheilverfahren - die Annahme vertreten, dass die Ursache der Erkrankung nicht nur physisch bedingt ist, sondern auch psychisch. 

Das Leben der Nymphensittiche wird von sehr vielen äußeren und inneren Faktoren beeinflusst. Eine Vielzahl von Reizen kann ihr inneres Gleichgewicht stören. Es sind nicht nur Menschen von der Reizüberflutung betroffen und reagieren mit psychosomatischen Erkrankungen (wie Magen-, Herz-, Kreislauf- oder Hauterkrankungen ohne organische Ursache). Auch unsere Vögel leiden unter Krisen in der Partnerschaft, im Schwarm oder in der Beziehung zum Halter. Sie reagieren mit Verhaltensauffälligkeiten und -störungen, bis hin zu psychischen und physischen Erkrankungen.

Achtung!

Die Wirkung der Bachblüten ist bislang nicht nachgewiesen worden. Gegner sprechen vom Placebo-Effekt oder von Autosuggestion. Das Unbewusste der Tiere kann der Mensch jedoch nicht beeinflussen bzw. trainieren. Von daher ist auszuschließen, dass eine Linderung oder Heilung der Beschwerden lediglich auf Irrglauben zurückzuführen ist. Bachblüten tragen dazu bei, die Selbstheilungskräfte zu mobilisieren.

Wenn durch äußere oder innere Umstände das seelische Gleichgewicht verloren geht und die innere Harmonie aus der Balance gerät, kann eine Krankheit auf körperlicher Ebene ausbrechen. Bei den Beschreibungen der einzelnen Blüten werden disharmonische Seelenzustände nur unvollständig dargestellt, es werden nur Beispiele genannt. Es kann kein Anspruch auf Vollständigkeit erhoben werden. Zudem können auch nie alle beschriebenen Symptome auf einen einzelnen Nymphensittich zutreffen. Bei der Wahl der richtigen Blüte genügen ein oder zwei der genannten Symptome.

Durch eine Behandlung mit Bachblüten ist es möglich, belastende Charaktereigenschaften eines Tieres, wie z.B. Aggression, Angst, Unsicherheit zu mildern oder gar aufzulösen. Das bedeutet aber nicht, das Bachblüten die Ursache von Fehlern in der Haltung aus dem Weg räumen können, oder ein allein gehaltener Vogel plötzlich das Rufen nach einem Artgenossen aufhört. Hier ist ganz klar der Halter gefordert Abhilfe zu schaffen, indem er auf die Bedürfnisse seines Tieres eingeht.

Dr. Bach entdeckte 37 Blüten und ein heilkräftiges Quellwasser, wobei man von den 38 Bach-Blüten spricht und entwickelte zusätzlich eine Notfall-Blütenmischung aus fünf verschiedenen Bach-Blüten.

Autor: MaZi, 02.02.2015