Wissen - Ernährung

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate sind die wichtigste Energiequelle. Sie sind zu einem hohen Anteil im Körnerfutter und auch in Frischkost enthalten. Sie bestehen aus Kohlenstoff, Wasserstoff und Sauerstoff.

Chemisch gesehen werden Kohlenhydrate folgendermaßen eingeteilt:

Kohlenhydrate

Die stickstofffreien Extraktstoffe teilen sich in:

stickstofffreie Extraktstoffe bekannte Zuckerarten Vorkommen
Monosaccharide (Einfachzucker) Traubenzucker (Glukose oder Dextrose)
Fruchtzucker (Fructose)
Obst, Honig
Gemüse, Obst
Disaccharide (Zweifachzucker) Rohr- und Rübenzucker (Saccharose)
Malzzucker (Maltose)
Milchzucker (Lactose)*
Zuckerrohr, Zuckerrüben
Gerste
Milch und Milchprodukte
Polysaccharide (Mehrfachzucker) Stärke
Cellulose
Glykogen
Getreide
Pflanzen
Leber und Muskeln

* Lactose kann von Nymphensittichen und anderen Papageien nicht verwertet werden, da ihnen das dazu notwendige Enzym Laktase fehlt. Ist davon zu viel in der Nahrung kommt es zu Verdauungsproblemen.

 

Sämtliche Arten von Kohlenhydraten werden in Einfachzucker umgebaut, damit sie über das Blut in die Körperzellen transportiert werden. Traubenzucker (Glukose) ist als Einfachzucker daher besonders im Krankheitsfall als schneller Energielieferant geeignet.

Besteht ein Überangebot von Kohlenhydraten wird dies in Fett umgewandelt und zur späteren Verbrennung gespeichert oder in Glykogen umgewandelt, welches in Leber und Muskelzellen abgelagert wird. Es wird mit ausreichender Muskeltätgkeit wieder abgebaut.

Fett wird von Nymphensittichen vornehmlich an der Brust und in den Flügelkehlen angesammelt. Es schimmert gelblich durch die dünne Haut. Insbesondere bei Wohnungsvögeln sollten derartige Fettansammlungen vermieden werden, da sie keinen großen Energievorrat benötigen und vor allem die Leber, aber auch das Herz belastet wird.

Der Anteil an Rohfaser kann nicht verdaut werden. Sie ist Teil der Ballaststoffe und dient dem schnelleren Sättigungsgefühl, dem Wohlbehagen und einer geregelten Verdauung.

unsere Buchtipps und Quellen:

Autor: Susi, letztes Update: 19.02.2010