Wissen - Lebensraum

Wozu dienen Kotgitter?

Viele Volieren im Handel sind mit einem Kotgitter ausgestattet. Ihr eigentlicher Zweck besteht darin, die Vögel vom Volierenboden und damit ihren eigenen Ausscheidungen fern zu halten. Vermischt sich der Kot mit Einstreu und Resten von Obst und Gemüse entwickeln sich schnell Bakterien. Durch ein Kotgitter kommen die Vögel jedoch nicht mit diesem Mix in Kontakt. Ein Kotgitter wird somit aus hygienischen Gründen mitgeliefert. Es ist so auch möglich Papiertischdecke oder Zeitungspapier zu nutzen und gar keine Einstreu. Dies erleichtert die Beobachtung von Kotveränderungen sehr.

Die Kehrseite ist, dass sich besonders Nymphensittiche gerne am Boden aufhalten und sich mit der Einstreu beschäftigen. Hier muss man den Beschäftigungseffekt gegen die Hygiene abwägen. Die Einstreu muss ohnehin regelmäßig gewechselt und Frischfutterreste müssen zeitnah entfernt werden, so dass viele Halter Einstreu in ihren Volieren haben und keine Kotgitter nutzen.

Sehr praktisch sind Kotgitter auch, um den Volierenboden für eine etwaige Brut ungemütlich zu machen. So etwas wie auf dem nebenstehenden Bild hat dann schnell ein Ende.

Wer sie aber gar nicht benötigt, kann sie auch prima an die Wand hängen und so eine Kletterwand anbieten. Auf dem nebenstehenden Bild wurde dafür ein nicht benötigtes Trenngitter verwendet.

Autor: Susi, letztes Update: 16.02.2013