Wissen - Lebensraum

Holzrahmen

Welches Holz kann man für den Rahmen verwenden?

Für den Rahmen aus Holz eignet sich ausschließlich unbehandeltes Material. Dachlatten können nur verwendet werden, sofern sie nicht gegen Schimmel oder Verrottung getränkt sind.

Es eignen sich beispielsweise:

  • Fichte
  • Kiefer
  • Buche
  • Erle

Hier kann man nach Preis, Härte und Gewicht entscheiden, was in Frage kommt, oder der Geldbeutel hergibt.

Tipp!

Die Preisunterschiede beim Holz sind groß. Es lohnt sich sowohl die Preise verschiedener Baumärkte zu vergleichen, als auch in Holzgroßhandlungen Preise abzufragen.

Es werden auch gerne käuflich zu erwerbende Grundrahmen genutzt. So kommen häufig IVAR IKEA Regale zum Einsatz, oder auch Hochbetten aus unbehandeltem Naturholz, die dann entsprechend erweitert werden.

Womit kann ich den Rahmen lackieren?

Zum Schutz vor Vogelkot kommen immer wieder Fragen nach verwendbaren Lasuren. Generell ist jede Lasur und jeder Lack eine chemische Verbindung, dessen Wirkungsweise auf den Vogelorganismus nicht genau vorhergesagt werden kann.

Grundsätzlich gibt es Lasuren, die für Kinderspielzeug zugelassen und speichelfest sind. Ein Beispiel ist der Hartgrund der Firma BIOFA. Bei unseren Nymphensittichen muss man im Gegensatz zu Kindern jedoch damit rechnen, dass sie die Farbe abknabbern und möglicherweise sogar fressen. Eine Garantie für Unschädlichkeit kann daher niemand geben. Die angeknabberten Stellen sehen insbesondere bei dunkler Lasur schnell unschön aus. Auf der sicheren Seite ist man ohne Lack.

Eine Alternative zur Lackierung ist eine Ölung mit echtem Olivenöl (extra native), vorzugsweise in Bioqualität. Dies wirkt desinfizierend, ist für die Vögel unschädlich und erleichtert die Reinigung. Die Ölung erfolgt mit einem sauberen, weichen Tuch und wird ab und an wiederholt. Vor grünen Stellen schützt diese Variante jedoch nicht ganz.

Zur Festigung des Rahmens werden Winkel, Schrauben und andere Verbindungsstücke verwendet. Für die Türen kommen Scharniere und Verschlüsse zum Einsatz. Kann man diese nur so anbringen, dass die Nymphensittiche diese erreichen, sollte man auf Edelstahl setzen, da dies ungiftig ist.

Woran sollte man noch denken?

Die Türen sollten so groß sein, dass man zum Putzen bequem in die Voliere hineingehen kann.

Im unteren Bereich der Voliere bietet es sich an, einen etwa 50 cm hohen Schutz anzubringen, der verhindert, dass die Einstreu heraus fällt. Dieser kann aus Plexiglas (Hobbyglas), echtem Sicherheitsglas, plexiglasähnlicher fester Folie oder auch Holz bestehen.

Ausflugklappen werden von Nymphensittichen gerne genutzt. Man sollte sie möglichst hoch, mindestens im oberen Drittel der Voliere platzieren. Bei einem Eigenbau ist dies leicht mit einzuplanen.

Für den Halter sind Rollen praktisch. So kann die Voliere leichter bewegt werden. Doch Vorsicht, brutlustige Nymphensittiche nutzen den Abstand zwischen Boden und Voliere gerne als Bruthöhle. Er sollte daher so klein wie möglich gewählt oder verschlossen werden, sobald sie die "Höhle" entdecken, um ungewollten Nachwuchs zu verhindern.

Füße aus Holz machen ein Verschieben schwierigTeflongleiter sind hier empfehlenswert. So kann der Abstand zwischen Fußboden und Volierenboden so gering gehalten werden, dass kein Vogel darunter klettern kann.

Hat man Fliesenboden kann man die Voliere auch direkt auf den Fußboden stellen.

Autor: Susi, letztes Update: 19.06.2009