Wissen - Lebensraum

Käfig oder Voliere - die richtige Größe?

zu kleiner Käfig
zu kleiner Käfig

Diese Frage ist sehr einfach zu beantworten - Voliere!

Nymphensittiche fliegen in der Natur bis zu 100 km/h. Wer einmal gesehen hat, wie gut und vor allem schnell sie auch in der Wohnung fliegen, wird das schnell erkennen. Ab welcher Größe verdient eigentlich ein Käfig den Namen "Voliere"?

Auf diese Frage gibt es keine eindeutige Antwort, denn Voliere kommt vom lateinischen Wort "volare" und bedeutet "fliegen". Was also für einen Zebrafinken eine Voliere ist, ist für einen Nymphensittich noch lange keine und erst recht nicht für einen Papagei.

Stellt sich also die Frage, wie groß eine Voliere sein muss, damit z.B. zwei Nymphensittiche darin fliegen können. Eine paar Flügelschläge können sie sicher schon ab einer Größe von 100 x 60 x 100 cm (B x T x H) machen, doch um so richtiges Fliegen zu ermöglichen, müsste sie um einiges größer sein. So erklärt sich, weshalb die Tierärtzliche Vereinigung für Tierschutz in ihrem Merkblatt zu Nymphensittichen von April 2013 eine Mindestgröße von 200 x 60 x 150 cm (B x T x H) für bis zu 3 Paare Nymphensittiche angibt.

Geht man nach den Mindestanforderungen für die Haltung von Papageien, wo Nymphensittiche leider nicht aufgenommen wurden, so wird für ein Paar Papageien der Größe von Nymphensittichen eine Mindestgröße von 200 x 100 x 100 cm (B x T x H) als Minimum angesehen.

Nymphensittiche sind keine Hubschrauber und benötigen daher vor allem eine entsprechende Breite und Tiefe. Für jedes weitere Paar sollte die Grundfläche um 50% steigen. Es wird explizit darauf hingewiesen, dass die Vögel trotz dieser Maße täglichen Freiflug im Zimmer benötigen.

Tja, nur sind das Maße, die kaum jemand in seiner Wohnung unterbringen kann oder will und viele Einsteiger fragen sich, weshalb solche Maße nötig sind, wo doch immer noch so viele Leute ihre Nymphensittiche in kleinen Käfigen halten. Hat man jedoch die Möglichkeit, die Tiere in einer Voliere dieser Größe zu beobachten, wird man schnell feststellen, warum - sie sind dort eben einfach sehr viel zufriedener.

Voliereneigenbau
B 250cm * T 97cm * H 253cm

Es gilt das Motto: Je größer, desto besser! Die Höhe der Voliere ist dabei nicht auszunehmen, denn im Forum haben viele Mitglieder die Erfahrung gemacht, dass Nymphensittiche den ganzen Raum nutzen, der ihnen zur Verfügung steht.

Kleine Käfige oder Volieren, die ein paar Flügelschläge erlauben, sind bei entsprechendem Freiflug und nicht gegebenen Wohnraum möglich, doch ist hier besonders auf täglichen, mehrstündigen Freiflug zu achten. Mit einer Stunde am Tag ist es dann bei weitem nicht getan.

Die im Handel gängigen Großsittichkäfige können maximal als Schlaf- und Futterstelle oder als Krankenkäfig dienen. Verglichen mit einer menschlichen Wohnung haben sie die Größe einer Gästetoilette. Wer will sich da schon den ganzen Tag aufhalten?

 

Exkurs Österreich:

In Österreich wurde die Käfiggröße im Tierschutzgesetz bzw. seinen Anhängen geregelt. Demnach gilt eine Mindestgröße von 150 x 80 x 100 cm (B x T x H) , aufgestellt in mindestens 80 cm Höhe. Für jedes weitere Paar muss sich die Grundfläche um 50 % vergrößern. Der außerdem regelmäßig zu gewährende Freiflug wurde dort ebenso verankert.

Katis Kolumne - Viel Platz?

Sich in so einen Nymph hinein zu versetzen ist ohne entsprechende Erfahrung recht schwer - und selbst bei Leuten, die schon eine geraume Weile welche haben, oft unterschwellig von Wunschdenken geprägt.

Daher mal ein objektives, kleines Rechenbeispiel, das uns mal eindrucksvoll vor Augen führt, wie die Lebensbedingungen für ein Nymphensittichpärchen so aussehen können:

  • Ein durchschnittlicher Nymphensittich hat eine Gesamtlänge von etwa 30 cm und eine etwa genauso lange Flügelspannweite.
  • Ein durchschnittlicher Mensch ist etwa 1,70 m groß und mit ausgestreckten Armen auch etwa genauso breit.

Das ergibt ein Verhältnis von etwa 5,7 (auf das Längenmass bezogen! nicht Fläche oder Volumen ;-) ), also ist ein Mensch etwa 5,7 x so groß wie ein Nymphensittich.

Menschen sind natürlich auch nicht gerne alleine, wir gehen daher davon aus, dass wir uns das jeweilige Etablissement mit einem beliebigen Mitmenschen teilen!

Man nehme also jetzt die Bodenmaße einer klassischen "Hubschrauber-Voliere", etwa 50 x 60 cm. Das ergibt ein Zimmer von 2,90 x 3,40 m (etwa 9,90 m² - dürfte in einer Anzeige nur als "halbes Zimmer" angeboten werden) - und da drin wären noch sämtliche Schlaf- und Sitzmöbel, ein bisschen Beschäftigungstherapie (z.B. der Fernseher und ein paar Bücher), Essen sowie Geschirr und Besteck für 1-2 Tage - ach ja: waschen, zähneputzen und pieseln müsst Ihr auch da drin!

Immerhin hätte der Raum die beeindruckende Höhe von mehr als 7 Metern ... ist doch toll, oder?

 

Beguckt man sich jetzt mal ein paar Gerichtsurteile zu dem Thema (OLG Karlsruhe, 9.1.2006 - 1Ws 147/05 oder OLG Hamm, 25.1.2005 - 1Vollz (Ws)147/04, gesehen auf jurablogs.com) sieht man, dass eine derartige Zimmergröße die für eine unverletzte Menschenwürde benötigten Mindestmaße deutlich unterschreitet. Dem Insassen einer deutschen JVA stehen, mit seinem Zellengenossen 12 m² zu - mit baulich abgetrennter Toillette!

Damit würde man die Nymphies sozusagen schlechter behandeln als verurteilte Verbrecher - denn auch im sog. "geschlossenen Vollzug" verbringen Häftlinge häufig nur die Nachtstunden in ihrer Zelle! (wikipedia - Gefängnis).

Noch besser haben es übrigens Pflegeheimbewohner. Ein Zweibettzimmer muss mindestens 18 m² haben (Deutschland, Heimmindestbauverordnung - HeimMindBauV), in Östereich 23 m².

 

Die angeratenen Mindestmaße von 200 x 60 cm ergeben schon ein nettes, kleines Appartment, 11,4 m x 3,42 m (39 m²) - da läßt es sich schon eher drin aushalten. Ob ich jetzt mit meinem Partner so allerdings den Rest meines Lebens (mit gelegentlichem Hofgang) zusammengepfercht sein möchte, ist 'ne andere Frage.

 

A propos Hofgang - ein Nymphie hat für seinen Freiflug ein durchschnittliches Kinder- oder Wohnzimmer von 16 - 25 m² zur Verfügung. Nehmen wir die "Mitte", also 20 m²: 4 x 5 m.

Das wären dann für zwei sportbegeisterte Menschen - wir tun mal so als wären Dauerlauf oder flottes Fahrradfahren ein passendes Äquivalent zum schnellen und weiten Fliegen eines wilden Nymphies - ein Gelände von 23 x 28,5 m (655 m² - etwa ein Zehntel eines Fußballfeldes) zur Verfügung. Denken wir uns statt der herumstehenden Möbel einfach Gebäude oder Bäume dazu und immer wenn wir mal "in die Büsche wollen" oder ein paar Lockerungsübungen machen, kommt ein Ordnungsheini und schickt uns weg, weil das aus unerklärlichen Gründen dort untersagt ist?!

Unter solchen Bedingungen verbringt Ihr nun Euer ganzes Leben - kein Shopping, kein Ausgehen, kein Besuch, kein Urlaub... natürlich habt Ihr keine Ahnung, dass es sowas gibt, aber dass es da ein "mehr" und/oder ein "draussen" gibt, läßt sich beim Blick durchs Fenster oder gelegentlich durch den Türspalt erahnen.

Vielen Dank an Kati (fly) für diesen super Vergleich :D!

Autor: Susi und fly, letztes Update: 25.01.2014