Wissen - Lebensraum

Quer- oder Längsverdrahtung?

Die Verdrahtung ist ein heiß diskutiertes Thema. Viele Vogelseiten empfehlen eine Querverdrahtung, weil die Vögel daran besser klettern können. Dies ist auch zweifelsohne richtig. Die Frage ist allerdings, ob dies erwünscht ist.

Alte oder behinderte Tiere werden es mit einer Querverdrahtung sicherlich einfacher haben sich frei zu bewegen. Vögel mit Schnabelfehlstellung oder sehr weichem Schnabelhorn (bitte tierärztlich untersuchen lassen!) könnten ebenfalls Probleme haben oder bekommen. Hier erscheint eine Querverdrahtung durchaus sinnvoll, wenn man keine zusätzlichen Kletterhilfen anbieten kann oder möchte.

Gesunde Vögel sollen gesund bleiben, indem sie sich so viel wie möglich bewegen. Wir empfehlen Volierengrößen, die Nymphensittichen das Fliegen in der Voliere ermöglichen. Fliegen ist meist anstrengender als Klettern. An Längsverdrahtung ist ein Klettern aber auch recht anstrengend. Die Alternative Fliegen wird hier unseren Beobachtungen nach viel häufiger gewählt und das ist unserer Ansicht nach durchaus wünschenswert. Nicht selten haben Nymphensittiche Probleme mit Übergewicht und Verfettung. Nicht nur beim Menschen gilt: Wer rastet, der rostet.

Es haben mittlerweile einige Halter Erfahrungen mit längsverdrahteten Gittern und uns sind keine Probleme beim Klettern berichtet worden, wenn sich die Vögel erst einmal daran gewöhnt haben.

Autor: Susi, letztes Update: 16.02.2013