Wissen - Krankheiten

Nymphensittiche transportieren

Jeder Nymphensittichhalter sollte sich frühzeit darüber Gedanken machen, wie er seinen Vogel transportieren kann. Jeder Tansport ist Stress, so dass man darauf so weit wie möglich verzichten sollte. Kommt man nicht darum herum, sollten die Fahrzeiten möglichst gering gehalten werden. Der oft lange Weg zum Fachtierarzt für Ziervögel ist eine notwendige Ausnahme. Gerade deshalb sollte man auf diesen Fall gut vorbereitet sein.

Achtung

Bei einem kranken Vogel sollte man dafür sorgen, dass das Tier nicht auskühlt. Eine handwarme (nicht heiße!), in ein Tuch eingeschlagene Wärmeflasche oder ein warmes Kirschkernkissen in oder unter der Transportbox kann hier hilfreich sein. Zusätzlich kann die Box von außen durch eine Decke geschützt werden. Auf ausreichende Sauerstoffzufuhr achten!

Im Winter sollte das Auto vor der Fahrt aufgewärmt werden. Im Sommer sind Klimaanlagen auch für die Vögel angenehm, solange sie keinen Zug bekommen.

Beim Transport sollte auf laute Musik im Auto verzichtet werden, genauso wie auf die Zigarette. Sicherheitshalber sollte man auch Duftbäumchen entfernen, um das empfindliche Atmungssystem nicht zu schädigen.

Beim Kauf der Transport-Box ist auf scharfe Kanten, wie beispielsweise Kunststoffpressnähte, zu achten. Es gab schon Unfälle mit blutenden Flügeln bei der Nutzung von Katzenboxen. Hier ist auch das vordere Gitter oft so groß, das ein Nymphensittichkopf hindurchpasst. Eine solche Box ist ungeeignet.

Käfige sollte man zum Transport nur dann benutzen, wenn der Weg nicht weit und der Nymphensittich so zahm ist, dass er nicht umherflattert. Gefährlicher als eine kleine Box ist ein Käfig immer. Anschnallen nicht vergessen!

Transportbox: ca. 35 cm L x 23 cm T x 24 cm H
Transportbox: ca. 35 cm L x 23 cm T x 24 cm H

Für den Transport von Nymphensittichen gibt es verschiedene geeignete Behältnisse. Der Handel bietet allgemeine Kleintierboxen aus Kunststoff an, die verwendet werden können. Sie haben den Vorteil, dass sie leicht zu reinigen und desinfizieren sind.

Für Vögel ist es am günstigsten, wenn die Behälter oben geschlossen und und an der Seite zu öffnen sind. In der Natur kommen Fressfeinde von oben, so dass man sich einem kleinen Vogel nie aus dieser Richtung zuwenden sollte. Die im Handel überlicherweise verkauften Boxen sind jedoch alle nach oben hin zu öffnen. Daher ist es ratsam, diese immer mit einem dünnen Tuch zu bedecken. Hierbei ist darauf zu achten, dass die Frischluftzufuhr weiterhin ausreichend gegeben ist.

Katzenbox: ca. 30 cm L x 47 cm T x 28 cm H
Katzenbox: ca. 30 cm L x 47 cm T x 28 cm H

Je dunkler die Transportbox ist, desto ruhiger wird der Vogel sein und weniger aufgeregt umherlaufen oder zu fliegen versuchen. 

In das Innere der Box legt man Küchenpapier oder noch besser ein dünnes, glattes Tuch. Alte T-Shirts eignen sich gut, solange sie beruhigende Farben haben (z.B. weiß, blau, grün). So ruscht der Vogel während des Transports nicht auf dem glatten Boden.

Die nebenstehende Box ist eine Katzenbox mit engem Gitter. Ein Nymphensittichkopf passt nicht hindurch. Scharfe Pressnähte sind ebenfalls nicht vorhanden. Die Modelle sind hierauf genau zu prüfen. Ein Pluspunkt für Katzenboxen ist die seitliche Öffnung. Die Tiere sind so ruhiger. Durch die Größe eignet sich die Box gut für den längeren Transport eines Paares.

Box mit Näpfen: ca. 30 cm L x 20 cm T x 18 cm H
Box mit Näpfen: ca. 30 cm L x 20 cm T x 18 cm H

Je nach Länge des Transports benötigt der Vogel Futter und Wasser. Eine Kolbenhirse und eine Scheibe Gurke (möglichst Bio) decken die Bedürfnisse von Nymphensittichen auf der Reise. Möchte man Wasser anbieten, da der Nymphensittich kein Gemüse gewohnt ist, eignen sich dafür sehr gut kleine Eifutternäpfe (siehe Foto). Diese kann man für ein paar Cent im Onlineversand bestellen. Hat man ein Zoogeschäft mit Zuchtbedarf vor Ort, sollte man auch dort fündig werden.

Unten stehende Art von Boxen sind optimal. Die abgebildete Transportbox hat eine Größe von 40 cm L x 30 cm T x 11 cm H und kann für ein Paar Nymphensittiche genutzt werden. Die gleiche Box ist auch mit einer Trennwand erhältlich, so dass je ein Vogel einzeln gesetzt wird. Sie werden häufig von Züchtern benutzt und sind in manch kleinem Geschäft mit Zuchtbedarf oder auch auf Vogelmessen zu finden. Natürlich sind sie auch recht einfach selbst gebaut. Sie werden mit einem Gasbrenner desinfiziert.

 Transportbox aus dem Zuchtbedarf oder Eigenbau

interessante Forenbeiträge:

Autor: Susi, letztes Update (Susi): 23.08.2009