Wissen - Kennenlernen

Ermittlung des Geschlechts über eine DNA-Analyse

Nymphensittich Feder
Nymphensittich Feder

Das Geschlecht eines Nymphensittichs kann zu guter Letzt auch durch eine DNA-Analyse bestimmt werden. Das für den Test erforderliche DNA-Material wird entweder aus einem Federkiel oder aus dem Blut gewonnen.

Mittlerweile gibt es diverse Institute, die auch von Haltern für eine Analyse in Anspruch genommen werden können. Es kann zwar eine frisch ausgefallene Feder verwendet werden, diese darf jedoch nicht verunreinigt sein und der Federkiel sollte nur mit Handschuhen oder einer Pinzette aufgenommen werden. Für den Test zieht man am besten, mit Handschuhen und ggf. einer Pinzette bestückt, durchblutete Federn des Brustgefieders. Das ist allerdings nicht sehr angenehm für den Sittich. Wer sich diese Prozedur nicht zutraut, sollte die Federn von einem vogelkundigen Tierarzt ziehen lassen.

Etwas sicherer ist die Geschlechtsbestimmung über das Blut. Die Blutabnahme sollte nur ein vogelkundiger Tierarzt durchführen. Er wird dabei das benötigte Blut aus der Halsvene entnehmen. Auch diese Prozedur ist nicht so schön für den Vogel.

Leider kommt es auch bei DNA-Anlaysen ab und an zu fehlerhaften Ergebnissen. Eine 100 %ige Aussage liefert der Test aufgrund von Laborfehlern nicht.

Autor: Gwenny, letztes Update: 20.11.2017