Wissen - Kennenlernen

Training auf das Stöckchen zu steigen

Mit dem Stöckchentaxi in die Voliere
Stöckchentaxi in die Voliere

Das "Stöckchentaxi" hilft dem Halter seine Nymphensittiche bei Bedarf wieder in die Voliere zu setzen.

Das wichtigste bei der Stöckchentaxigewöhnung ist viel Zeit und vor allem Geduld. Es klappt sicher nicht beim ersten Mal und auch nicht beim zweiten Mal. Aber je öfter man es probiert, desto schneller merkt der Nymphensittich, dass der Stock keine Gefahr ist, wenn er vor seinen Bauch gehalten wird.

Was man benötigt:

  • einen ca. 40 - 120 cm langen Stock
  • für den Anfang einen dünnen Strang Kolbenhirse
  • Geduld
  • zu Beginn tägliches Üben

Der Stock sollte im Käfig oder der Voliere tabu sein. Für den Nymphensittich ist es ein unbekannter Gegenstand und generell haben sie es nicht gerne, wenn man mit der Hand in den Käfig greift. Am Besten beginnt man beim Freiflug mit dem Training, wenn der Nymphensittich entspannt ist. Hat er schon einige Runden gedreht und ist sogar außer Atem und aufgeregt sollte man warten, bis er sich wieder beruhigt hat.

Dann kann man sich ihm ganz langsam mit dem Stock in der Hand nähern und leise auf ihn einreden. Der Stock wird nun langsam an seinen Bauch gehalten. Sicher wird er die ersten Male zurückweichen oder sogar weg fliegen. Das ist normal und sollte nicht entmutigen. Alles braucht seine Zeit.

Geduld und vor allem Ruhe sind die Schlüssel zum Erfolg.

Wenn man selbst zu aufgeregt ist, weil er z.B. ständig wegfliegt, überträgt es sich auch auf den Nymphensittich und er wird wohl nicht auf den Stock steigen. In so einem Fall verschiebt man das Training besser auf den nächsten Tag. Macht man so weiter, verunsichert man ihn und verliert das gewonnene Vertrauen.

Da die Nymphensittiche sehr gerne Kolbenhirse mögen, ist es am Anfang von Vorteil, einen kleinen Strang so an den Stock zu binden, dass sie darauf steigen müssen um daran zu kommen.

Merkt man, dass der Nymphensittich genervt ist, macht man eine Pause, oder je nachdem wie lange schon trainiert wurde, auch Schluss für den Tag. Auf keinen Fall sollte man den Nymphensittiche bedrängen oder gar mit dem Stock jagen! Jeder weitere Versuch wäre dann zwecklos und würde nicht zum gewünschtem Erfolg führen, auch wenn man es noch so gerne möchte.

Wichtig ist, dass man am nächsten Tag weiter trainiert, um so schneller verliert der Nymphensittich die Angst vor dem "bösen Stock" und steigt auf.

weiterführende Weblinks:

Autor: Lioba, letztes Update: 08.11.2011

Schön, dass du unsere Seite besuchst. Wir verwenden Cookies, mit deinem Einverständnis auch von Dritten (Fremdanbieter, Werbung). Wenn du auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du, damit einverstanden und mindestens 16 Jahre alt zu sein. Du kannst deine Einwilligung jederzeit widerrufen und diesen Banner über den Link "Cookie-Einstellungen" in der Fußzeile aufrufen, um deine Einstellungen zu ändern. Für weitere Informationen schaue in unsere Datenschutzerklärung (klick). Diese kannst du, genauso wie unser Impressum, ohne Banner lesen.

Session Cookies

Wir setzen Session-Cookies ein, die für das Ansehen und Nutzen unserer Seiten erforderlich sind. Diese Option kann daher nicht abgelehnt werden.

Fremdinhalte

Beim Aufruf einer Seite mit eingebundenem Youtube-Video werden Daten von dir an YouTube übertragen. Deshalb benötigen wir zur Anzeige deine Erlaubnis.

Werbung

Unsere Seiten finanzieren wir u.a. durch Werbung. Hierzu setzen wir für Produkteempfehlungen Widgets und Buttons von Amazon und AWIN ein.