Wissen - Ernährung

Ungesunde oder giftige Inhaltsstoffe

Salz

Salz entzieht dem Körper Wasser und kann die Nieren der Vögel schädigen. Wird es auch für die verschiedensten Prozesse im Vogelkörper benötigt, so wird dieser Bedarf über das normale Futter gedeckt. Daher sind folgende Nahrungsmittel nicht geeignet:

  • Salzstangen (auch nicht, wenn die Salzkristalle entfernt werden)
  • Chips und Flips oder ähnliche Knabberartikel
  • Pommes Frittes (auch nicht ungesalzen wegen des Fetts)
  • Wurst (auch nicht ungesalzen wegen des Fetts)
  • Brot und Brötchen

Kocht man Reis, dann bitte in ungesalzenem Wasser.

Gerade kochsalzhaltige Nahrung nehmen Nymphensittiche sehr gerne an und viele Vogelprodukte enthalten leider Salz, um sie besonders schmackhaft zu machen.

Alkohol

kein Alkohol für Nymphies
kein Alkohol für Nymphies

Jegliche Art der Alkoholaufnahme ist strikt zu vermeiden. Leider hört man immer wieder von Vögeln, die am Bier oder Wein des Halters nippen. Dies schädigt Leber und Nieren. Bedenkt man, dass ein Nymphensittich nur wenige Schlucke Wasser am Tag trinkt, dann ist selbst ein kleiner Schluck Bier oder Wein für ihn eine äußerst große Menge.

Homöopathische Mittel enthalten ebenfalls teilweise Alkohol. Hier sollte man versuchen auf Globuli auszuweichen. Ist das nicht möglich, ist die Gabe zu überdenken. Entscheidet man sich dafür, gibt man sie ins Trinkwasser und niemals in den Schnabel!

Fett und Öl

Viele Nymphensittiche in Wohnungshaltung sind aufgrund mangelnder Bewegung und zu fetthaltigem Futter ohnehin zu dick. Dies belastet die Organe, vor allem Leber und Nieren. Folgende Nahrungsmittel sind für sie daher auch bei viel Freiflug tabu:

  • Butter oder Margarine
  • Saucen von Braten oder Salat und
  • jegliche sonstigen auch für den Menschen fetthaltigen Lebensmittel

Koffein

Kaffee ist tabu - wie die Küche
Kaffee ist tabu - wie die Küche

Getränke mit aufputschender Wirkung wie

  • Kaffee 
  • Cola oder
  • sogenannte Energy-Getränke

sind wegen des Koffeins nichts für Vögel.

Zucker

Zucker ist häufig in Knabberstangen enthalten, die es im Handel zu kaufen gibt. Dies dient unter anderem dazu, dass die Produkte besser von den Vögeln angenommen und deshalb häufiger gekauft werden. Zuviel Zucker ist jedoch schädlich für den Vogel. Deswegen sollte auf zuckerhaltige Produkte weitestgehend verzichtet werden. Fructose (Fruchtzucker) wird durch Obst in ausreichender Menge aufgenommen.

Anstatt gekaufte Knabberstangen zu verfüttern empfiehlt es sich, selber für die Nymphensittiche zu backen. Der verwendete "Süße-Lieferant" ist hier Biohonig, den man jedoch ebenfalls sparsam einsetzen sollte. Kräcker sind ein Leckerlie und keinesfalls Teil des ständigen Futterangebots.

Knabberstangen sind jedoch nicht die einzigen Produkte im Handel, die Zucker enthalten. Daher sollte man immer die Inhaltsstoffe prüfen.

Geschmacksverstärker

Geschmacksverstärker sind an den E-Nummern (Beispiel: Kaliumchlorid=E 508) erkennbar. Wie auch der Zucker dienen Geschmacksverstärker nur dazu, dass die Produkte besser von den Tieren angenommen und deshalb häufiger verkauft werden. Eine nette Marketingstrategie, denen auch wir Menschen erlegen sind. Für Nymphensittiche sind sie mindestens genauso ungesund wie für uns.

Autor: Mirical und Susi, letztes Update: 08.05.2009

Schön, dass du unsere Seite besuchst. Wir verwenden Cookies, mit deinem Einverständnis auch von Dritten (Fremdanbieter, Werbung). Wenn du auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du, damit einverstanden und mindestens 16 Jahre alt zu sein. Du kannst deine Einwilligung jederzeit widerrufen und diesen Banner über den Link "Cookie-Einstellungen" in der Fußzeile aufrufen, um deine Einstellungen zu ändern. Für weitere Informationen schaue in unsere Datenschutzerklärung (klick). Diese kannst du, genauso wie unser Impressum, ohne Banner lesen.

Session Cookies

Wir setzen Session-Cookies ein, die für das Ansehen und Nutzen unserer Seiten erforderlich sind. Diese Option kann daher nicht abgelehnt werden.

Fremdinhalte

Beim Aufruf einer Seite mit eingebundenem Youtube-Video werden Daten von dir an YouTube übertragen. Deshalb benötigen wir zur Anzeige deine Erlaubnis.

Werbung

Unsere Seiten finanzieren wir u.a. durch Werbung. Hierzu setzen wir für Produkteempfehlungen Widgets und Buttons von Amazon und AWIN ein.