Wissen - Kennenlernen

Pflegeplan

Merke! Hygiene ist wichtig, sollte jedoch nicht übertrieben werden. Es ist weder notwendig jedem Kothaufen hinterher zu wischen, noch das Vogelheim zu desinfizieren. Vögel, die in einem fast sterilen Heim leben, können genausowenig wie Menschen gute Abwehrkräfte entwickeln. Wer regelmäßig Desinfektionsmittel einsetzt wird krankheitsanfälliger.

Pflegeplan für die Nymphensittichhaltung
Rhythmus Tätigkeiten
Täglich

Die Vögel benötigen täglich Körnerfutter und Wasser.

Im Wasser bilden sich, vor allem während der warmen Jahreszeit schnell Bakterien und Pilze. Die Wasserschalen sind daher mit einer eigens dafür angeschafften Bürste täglich mechanisch zu reinigen. Es empfiehlt sich mehr Näpfe zu haben und die benutzten über Nacht trocknen zu lassen.

Die Futterschale kann augenscheinlich noch gut mit Körnern gefüllt sein und dennoch kann der Vogel hungern. Ist die obere Schicht des Futters nur noch mit leeren Hülsen bedeckt, besteht diese Gefahr. Spelzen sollten daher zumindest täglich abgepustet werden. Besser ist es die Körnerration täglich in saubere Schalen zu geben.

Zudem sollte täglich Frischkost angeboten werden.

Je nach Anzahl der gehaltenen Nymphensittiche und den eigenen Ansprüchen an die Sauberkeit der Umgebung muss täglich bis wöchentlich Staub geputzt und gesaugt werden.

Wöchentlich Der Käfig oder die Voliere sollte wöchentlich gereinigt und die Einstreu erneuert werden. Die Sitzstangen und Spielzeuge sind gründlich mit heißem Wasser vom Kot zu reinigen.
Monatlich Kompletten Käfig bzw. Zimmervoliere reinigen. Nur mit heißem Wasser, ohne irgendwelche Putzmittel!
Sonstiges

Sitzstangen aus Naturästen bei Bedarf austauschen, spätestens jedoch nach etwa einem Monat.

Zudem brauchen die Vögel tägliche Zuwendung von ihrem Menschen. Sollte man ohnehin schon knapp an Zeit sein, so sollte man sich besser keine Vögel zulegen. Hierbei ist die Anzahl der Vögel relativ unerheblich, denn auch zahme Vögel eines Schwarms lieben es sich mit dem Menschen zu beschäftigen.

Je mehr Vögel im Schwarm sind, desto weniger wichtig ist der menschliche Bezug, doch desto teurer wird der Unterhalt und der Reinigungsaufwand steigt an.

Autor: Susi, 29.12.2009