Wissen - Lebensraum

Einstreu und Überstreu

In der Nymphensittichhaltung empfiehlt sich die Nutzung von

was vor allem der Beschäftigung dient.

Einstreu

Mit der Einstreu hat man die Qual der Wahl. Es ist eine Vielzahl von Einstreuvarianten in Nymphensittichvolieren und -käfigen, sowie im Handel zu finden. Wir werden hier eine ganze Reihe davon zeigen und sie anhand verschiedener Kriterien bewerten.

Foto
Titel
Gewicht
Saugfähigkeit
Kot
Staub
Beschäftigung
Schimmelgefahr
Bezug
Gewicht:
mittel
Saugfähigkeit:
mittel
Kot:
schlecht
Staub:
mittel
Beschäftigung:
hoch
Schimmelgefahr:
hoch
Bezug:
mittel
Gewicht:
mittel
Saugfähigkeit:
gut
Kot:
mittel
Staub:
mittel
Beschäftigung:
hoch
Schimmelgefahr:
hoch
Bezug:
schlecht
Gewicht:
niedrig
Saugfähigkeit:
gut
Kot:
gut
Staub:
mittel
Beschäftigung:
hoch
Schimmelgefahr:
mittel
Bezug:
sehr gut
Gewicht:
hoch
Saugfähigkeit:
sehr gut
Kot:
sehr gut
Staub:
wenig
Beschäftigung:
hoch
Schimmelgefahr:
mittel
Bezug:
schlecht
Gewicht:
niedrig
Saugfähigkeit:
gut
Kot:
mittel
Staub:
mittel
Beschäftigung:
mittel
Schimmelgefahr:
mittel
Bezug:
schlecht
Gewicht:
mittel
Saugfähigkeit:
gut
Kot:
gut
Staub:
wenig
Beschäftigung:
mittel
Schimmelgefahr:
mittel
Bezug:
mittel
Gewicht:
hoch
Saugfähigkeit:
sehr gut
Kot:
sehr gut
Staub:
wenig
Beschäftigung:
niedrig
Schimmelgefahr:
niedrig
Bezug:
schlecht
Gewicht:
hoch
Saugfähigkeit:
schlecht
Kot:
sehr gut
Staub:
stark
Beschäftigung:
niedrig
Schimmelgefahr:
mittel
Bezug:
sehr gut
Gewicht:
hoch
Saugfähigkeit:
gut
Kot:
schlecht
Staub:
mittel
Beschäftigung:
hoch
Schimmelgefahr:
mittel
Bezug:
sehr gut
Gewicht:
hoch
Saugfähigkeit:
mittel
Kot:
schlecht
Staub:
wenig
Beschäftigung:
hoch
Schimmelgefahr:
hoch
Bezug:
mittel

Die Bewertungskriterien:

  • Gewicht: Dies ist wichtig für den Halter, besonders je größer die Voliere ist
  • Saugfähigkeit: Je schneller der Kot trocknet, desto schlechter können sich Bakterien vermehren.
  • Sichtbarkeit des Kots: Auch hierbei geht es um die Hygiene. Je besser man den Kot sieht, desto besser können Krankheiten erkannt werden und desto weniger nachlässig ist man mit dem Einstreuwechsel. Man sieht eben einfach, dass es an der Zeit ist.
  • Staub: Auch Nymphensittiche sind empfindlich gegenüber Staub. Staubarme Einstreu ist zu bevorzugen, doch staubt letztendlich jede Einstreu etwas.
  • Beschäftigungseffekt: Nymphensittiche lieben es am Boden herum zu laufen, etwas in den Schnabel zu nehmen und vor allem es zu zerbröseln. Das geht bei der einen Einstreuvariante eben besser als bei der anderen.
  • Bezugsmöglichkeiten: Einige Produkte findet man in nahezu jedem Zoogeschäft, die Bezugsmöglichkeiten sind also sehr gut. Andere bekommt man bei nahezu jedem Internetversender von Futtermitteln, dann sind sie mittel und wenn die Einstreu nur in speziellen Onlineshops zu finden ist, dann ist die Bezugsmöglichkeit schlecht.
  • Schimmelgefahr: Diese ist grundsätzlich bei jeder Einstreu hoch, wenn sie nass wird. Es geht hierbei auch um ungesunde, nicht sichtbare Sporen und nicht um sichtbaren Schimmel! Daher sollte man seine Nymphensittiche nicht in der Voliere duschen, es sei denn man wechselt sie danach direkt! Allerdings tut das den wenigsten Volieren gut.

Die Bewertung der Einstreuarten ist sicherlich subjektiv und es mag dazu auch andere Einschätzungen geben. Letztendlich muss man einiges selbst ausprobieren und "schlecht" heißt hier nicht ungeeignet.

Wer eine Wühlkiste anbietet oder auf andere Weise für ausreichend Beschäftigung sorgt, kann auch vollkommen auf Einstreu und  Überstreu verzichten und beispielsweise Bettlaken und Papier unter einem Kotgitter nutzen. In diesem Fall muss jedoch eine Schale mit Sand und Grit angeboten werden.

Ungeeignet sind Sandpapierunterlagen, da sie die Fußhaut reizen oder schädigen und beim Beknabbern sogar Kropfentzündungen auslösen können. Warnen möchten wir auch vor Rindenmulch aus Gartencentern, der häufig sehr stark Schimmelpilzbelastet ist und eine Aspergillose auslösen kann.

In Außenvolieren ist die Luftfeuchtigkeit höher, so dass im Außengehege keine Einstreu verwendet werden sollte. Im Schutzhaus sollte man die Luftfeuchtigkeit messen und eine möglichst wenig schimmelanfällige Variante wählen.

Überstreu

Als Überstreu werden manche Mischungen im Handel für Nager angeboten. Sie werden über der normalen Einstreu verteilt. Diese eignen sich oft auch für alle Vögel. Kräutermischungen enthalten hier meist wenig Kräuter, zur Beschäftigung sind sie jedoch hervorragend geeignet. Die Nymphensittiche lieben es den Boden aufzusuchen um zu Knabbern und zu Suchen.

Als Überstreu eignet sich ebenso Heu und Stroh. Beides hat einen hohen Beschäftigungseffekt.

Foto
Erläuterungen

Aroma Red Cedar: Die Überstreu besteht aus Hobeln von rotem Zedernholz. Die Späne riechen so, wie man es auch von den Zedernhölzern zum Schutz gegen Motten im Kleiderschrank kennt. So sind sie eine tolle Abwechslung für den Riech- und Tastsinn der Nymphensittiche.

Blütenmischung: Gerne angenommen werden auch grob geschnittene, getrocknete Kräuter- und Blüten oder fertige Mischungen aus mehreren Pflanzenarten. Da diese nicht direkt für Vögel, sondern eher für Nager angeboten werden, ist besonderes Augenmerk auf die Inhaltsstoffe der Mischungen zu legen.

Heu: Beim Heu ist auf gute Qualität zu achten, da es anfällig für Schimmel ist. Gutes Heu kann man über den ortsansässigen Bauern beziehen oder über Versender für den Nagerbedarf. Gutes Heu hat eine grüne Farbe und lange Halme. Es sollte luftig , kühl und bei geringer Luftfeuchtigkeit lagern. Geschlossene Plastiktüten sollte man daher spätestens nach dem Kauf gegen einen alten Kissenbezug oder ähnliches tauschen.

Stroh: Beim Stroh gilt in Bezug auf die Lagerung und Beschaffung ähnliches wie für Heu. Allerdigs ist Stroh nicht ganz so stark anfällig für Schimmel.

Waldbodenüberstreu: Sie besteht aus Rinde, Hobeln und Nadeln von Kiefern und anderen Nadelbäumen. Sie ist aber gereinigt (harzfrei) und riecht auch nicht stark nach den typischen ätherischen Ölen. Sie ist eine tolle Beschäftigung für die Nymphensittiche. Ähnliche Produkte sind "Kräuterüberstreu" oder das Produkt "Country Home". Alle Produkte sind in vielen Zoogeschäften in der Nagerabteilung erhältlich.

Eine tolle Beschäftigung ist einen Wühlkiste. Hierfür ist Einstreu und Überstreu die Grundlage.

>> Wühlkiste

weiterführende Weblinks:

Autor: Susi, letztes Update: 26.06.2015