Wissen - Lebensraum

Gefahrenquellen

Immer wieder erleiden Nymphensittiche und andere Wohnungsvögel Verletzungen, die durch einige Maßnahmen hätten vermieden werden können. Hier werden die häufigsten Gefahrenquellen und mögliche vorbeugende Maßnahmen beschrieben.

Nymphies lieben Fransen, doch sie sind gefährlich!
Nymphies lieben Fransen, doch aufgenommene Fasern sammeln sich im Kropf an!
Gefahren im Lebensraum der Nymphensittiche und wie man sie vermeiden kann
Gefahr Gefahrenquelle zu vermeiden durch
Aufprall mit der Folge von
  • Benommenheit
  • Gehirnerschütterung
  • Trauma und/oder
  • Tod
  • Fenster
  • Spiegel
  • Glastüren oder
  • Klarglasausschnitte in Türen
  • Fenster durch Gardine, Fenstergitter o.ä. sichern - Post-Its, Window-Color Bilder u.ä. reicht nicht zwingend aus
  • Spiegel mit Tüchern verhängen
  • Glastüren oder Ausschnitte z.B. mit Folie für Badfenster bekleben
Quetschungen mit der Folge von
  • Schock
  • Brüchen und/oder
  • Tod
    • Spalte zwischen Wand und Schränken
    • Spalte zwischen Sitzästen und Käfiggitter
    • Spalte ab 2 - 3 cm Breite schließen
    • Abstände kontrollieren, so dass keine Zehe dazwischen passt
    Entfliegen
    • offenes Fenster (Die Kippstellung ist nicht sicher!)
    • schlecht funktionierende bzw. gesicherte Käfigtüren
    Ertrinken offene Wassergefäße wie:
    • Gießkannen
    • Vasen
    • Eimer und
    • Töpfe
    • offene Wassergefäße entfernen oder abdecken
    Verbrennungen
    • Herdplatte
    • Kochtöpfe
    • Bügeleisen
    • Kerze
    • Kamin
    • Dampfreiniger
    • Gegenstände entfernen oder nicht benutzen
    versehentliches Einsperren
    • offene Schränke und Schubladen
    • Vasen
    • Papierkörbe
    • Kartons
    • Schubladen und Schränke vor dem Freiflug schließen
    • sonstige Öffnungen abdecken
    Stromschlag durch Abisolieren von Kabeln
    • frei liegende Kabel und
    • offene elektrische Geräte, die angeknabbert werden
    • offene Kabel in Röhren verlegen oder für Unerreichbarkeit sorgen
    Flug in nicht gesicherte Bereiche der Wohnung
    • offen stehende Wohnungstüren (Übersehen des Vogels beim Schließen -> Fußquetschungen)
    • Wohnungstüren immer schließen oder genau nachsehen, wo sich der Vogel befindet, bevor die Tür geschlossen wird
    Erkältung
    Schnupfen
    Lungenentzündung
    • starke Temperaturschwankungen
    • Käfigstandort vor dem Fenster
    • Vogel langsam umgewöhnen
    Verstauchungen
    Zerrungen
    Knochenbrüche
    • dünne Fäden, in denen die Vögel sich mit den Füßen verheddern
    • Gardinenraffer
    • Rollos
    • dünne Fäden, mit denen Leckerchen oder Spielzeug aufgehängt wurde
    • Gardinenraffer hoch abschneiden
    • für Leckerchen dickeres Seil oder Ketten verwenden
    Hitzschlag Kreislaufzusammenbruch
    • pralle Sonne ohne Ausweichmöglichkeit
    • Käfig in den Halbschatten stellen oder so, dass immer auch Schatten vorhanden ist
    Festkleben

    ggf. mit Todesfolge wg. giftiger Substanzen oder Schock
    • Fliegenfänger
    • Gelbtafeln
    • Verzicht auf deren Nutzung
    • Nutzung nur hinter Gitter, z.B. aus Volierendraht
    Schwermetallvergiftung durch Blei
    • Tiffany-Lampen
    • Gardinenbänder
    • Sekt- und Weinflaschenverschlüsse
    • Butzenscheiben
    • Tischeckenbeschwerer
    • Lametta
    • Kakteenhäuschen
    • Lurexfäden (z.B. in Gardinen, Hand- und Geschirrtuchetiketten und Tischdecken)
    • Käfigbeschichtungen (Pulverbeschichtungen, die metallisch glänzen)
    • Lötzinn
    • sämliche Figuren und Teller aus Zinn
    • Linoleum
    • Plomben
    • alte Farbe (Bleiweiss)
    • Trinkwasser (Bleirohre)
    • Gegenstände aus dem Lebensraum der Nymphensittiche entfernen
    Bleiband in Gardinen ist tödlich
    Schwermetallvergiftung durch Zink
    • Kakteenhäuschen
    • Silikonfugen
    • Spielzeugaufhängungen
    • Asthalter
    • Käfigbeschichtungen (Pulverbeschichtungen, die metallisch glänzen)
    • Durch Benagen freigelegte Körper von Leichtbauwänden
    • Volierendraht
    • Trinkwasser
    • Toilettenpapier
    • Küchenrolle
    • Fußring
    • Messingkäfige und -figuren, sowie -teller
    • Büro- und Heftklammern
    • Kabelisolierung
    • Gegenstände aus dem Lebensraum der Nymphensittiche entfernen
    allgemeine Vergiftungen durch fressen oder anknabbern
    • Alkohol
    • Zigaretten
    • Salz
    • Düngemittel
    • Putzmittel
    • Geschirr-/Spülmittel
    • giftige Zimmerpflanzen
    • Grünspan (z.B. Heizungen)
    • Kupferkabel
    • Alufolie (z.B. auch von Schokoladenverpackungen und Chipstüten)
    • Gegenstände aus dem Lebensraum der Nymphensittiche entfernen
    Vergiftung durch Einatmen
    • Lederspray
    • Backofenspray u.ä.
    • Chemikalien
    • Lacktischdecken
    • Plastiktaschen und alles was unangenehm riecht
    • Pfannen mit Antihaftbeschichtung (Stichwort: PTFE = Perfluorierte Tenside oder PFOA = Perfluoroctansäure)
    • Raclette (Antihaftbeschichtung)
    • Duftkerzen
    • Duftöllampen
    • nicht in der Gegenwart von Vögeln anwenden bzw. benutzen
    Kropfverstopfung
    • Fressen von Seilen (vor allem Sisal und Baumwolle)
    • Fressen von Fransen an Teppichen und Decken
    • Gegenstände aus dem Lebensraum der Nymphensittiche entfernen
    Tod oder starke Verletzungen durch andere Haustiere
    • Katzen
    • Ratten
    • Hunde, vor allem mit Jagdtrieb
    • Frettchen
    • kein Halten derartiger Haustiere
    • strikte räumliche Trennung mit Schleusen

    Autor: Susi, letztes Update: 02.09.2017