Wissen - Kennenlernen

Weißkopf - Wildfarben - Perlschecke - Weibchen (Henne)

Steckbrief

Kopf
Maske
grau (wildfarben), weiß
Wangenfleck
keiner
Augenfarbe
dunkelbraun
Kopfflecken
nein
Schnabel
grau, rosa
Körper
Bauch
grau (wildfarben), weiß
Flügeloberseite
grau (wildfarben), weiß
Flügelspiegel
weiß
Geperlt
ja
Flügelunterseite
grau, weiß
Schwanzoberseite
hellgrau, marmoriert, weiß
Schwanzunterseite
gebändert, grau, marmoriert, weiß
Füße
grau, rosa
Krallen
grau, rosa

Geschichte und Allgemeines

Durch das Kreuzen von wildfarbenen Opalinen und wildfarbenen Schecken mit den ersten wildfarbenen Weißkopf Nymphensittichen, kam es zur Mutation der opalin gescheckten Weißköpfe. Diese Schecken tragen, neben der weißen Farbe mit Scheckungen, geperlte bzw. gesäumte Federn unterschiedlicher Intensität.


Farbschlagsbeschreibung und Geschlechtsbestimmung

Gesamtansicht

Auch hier sehen die Jungvögel beider Geschlechter und adulte Hennen gleich aus. Das Prinzip der Geschlechtsbestimmung ist wie beim wildfarbenen Opalin-Schecken. Die jungen Hähne verlieren ihre Zeichnung in der Jungmauser und oft erinnern nur noch verwaschene Flecken an die ehemals vorhandene Perlenzeichnung. Sie sind nach dem Ausfärben optisch kaum noch von normalen Schecken zu unterscheiden. Im Gegensatz zu normal opalin wildfarbenen Weißköpfen, verlieren bei der gescheckten Mutation die Hähne die Perlungen allerdings deutlich langsamer, so dass sie oft erst mit 2 - 3 Jahren komplett umgefärbt sind.

Kopf

Rücken

Flügelober- und unterseiten

Leider fehlen uns zu diesem Farbschlag noch Fotos dieses Bereichs. Hilf mit, diese Seite zu vervollständigen und melde dich über unser Kontaktformular. Benötigt werden eigene Bilder, möglichst in Originalgröße der Kamera.

Schwanz

Umfärbende Hähne in der Jungmauser

Leider fehlen uns zu diesem Farbschlag noch Fotos dieses Bereichs. Hilf mit, diese Seite zu vervollständigen und melde dich über unser Kontaktformular. Benötigt werden eigene Bilder, möglichst in Originalgröße der Kamera.

Jungvögel

Go back