Wissen - Kennenlernen

Wildfarben - Männchen (Hahn)

Steckbrief

Kopf
Maske
gelb
Wangenfleck
orangerot
Augenfarbe
schwarzbraun
Kopfflecken
nein
Schnabel
grau
Körper
Bauch
grau (wildfarben)
Flügeloberseite
grau (wildfarben)
Flügelspiegel
weiß
Geperlt
nein
Flügelunterseite
grau
Schwanzoberseite
silbergrau
Schwanzunterseite
schwarz
Füße
grau
Krallen
grau

Geschichte und Allgemeines

Die ersten wildfarbigen Nymphensittiche gelangten um ca. 1840 nach England und 1845 wurde erstmals mit ihnen gezüchtet. Da die Importe von Jungvögeln seinerzeit noch sehr hoch waren, schenkte man der Zucht noch wenig Aufmerksamkeit.

>> Mehr zur Geschichte bei den Hennen


Farbschlagsbeschreibung und Geschlechtsbestimmung

Gesamtansicht

Die Grundfarbe des adulten Männchens ist grau mit einem Anflug von braun auf dem Rücken. Mittlerweile wurden verschiedene Farbnuancen herausgezüchtet. Besonders kontrastreich sind die dunklen, fast schieferschwarzen Nymphensittiche. Diesen dunklen Typ, wie auf dem obigen Bild, sieht man jedoch eher selten.

Die Füße, Krallen und Schnäbel sind grau und die Augen schwarzbraun.

Durch die vielen Einkreuzungen gibt es kaum noch reinerbig wildfarbene Nymphensittiche, die ihren wilden Artgenossen gleichen. Die meisten tragen Spalterbgut in sich, so dass ihr Gefieder häufig einen fleckigen Eindruck hinterlässt. Auch die Füße und Krallen können aufgehellt sein. Trotz dieser Merkmale spricht man von wildfarbigen Nymphensittichen, bei denen man aufgrund des Geschlechtsdimorphismusses die Geschlechter gut voneinander unterscheiden kann.

Kopf

Die Maske des wildfarbenen Männchens ist leuchtend gelb und läuft zum Rand hin blassgelb aus. Die Ohrflecken sind orangerot. Die Haubenfedern sind gelb und gehen an den Spitzen in grau über.

Rücken

Flügelober- und unterseiten

Die Flügelbinden sind weiß und grenzen sich deutlich vom restlichen Gefieder ab. Die Flügelschwingen sind oberhalb und unterhalb grau.

Schwanz

Die Schwanzfedern sind oberhalb silbergrau und unterhalb schieferfarben bis schwarz.

Umfärbende Hähne in der Jungmauser

Junge Männchen ähneln den Weibchen und beginnen mit ca. 4-5 Monaten ihr Jugendkleid zu wechseln, d. h. sie färben um. Die anfangs noch grau überhauchte Maske weicht einem kräftigem Gelb. Alle anderen gelben Merkmale eines Jungvogels weichen grauen bzw. schiefergrauen Federn.

Jungvögel

Ähnliche Farbschläge

Aufgrund ihrer verschiedenen Farbnuancen und unterschiedlicher Belichtung können wildfarbene Nymphensittiche am ehesten mit den Zimtern verwechselt werden. Nebeneinandergestellt erkennt man die Unterschiede jedoch am besten und es ist einfach, sie zu bestimmen.

zimtfarbene Kopffleckscheckenhenne links - wildfarbener Hahn rechts

Zurück

Schön, dass du unsere Seite besuchst. Wir verwenden Cookies, mit deinem Einverständnis auch von Dritten (Fremdanbieter, Werbung). Wenn du auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du, damit einverstanden und mindestens 16 Jahre alt zu sein. Du kannst deine Einwilligung jederzeit widerrufen und diesen Banner über den Link "Cookie-Einstellungen" in der Fußzeile aufrufen, um deine Einstellungen zu ändern. Für weitere Informationen schaue in unsere Datenschutzerklärung (klick). Diese kannst du, genauso wie unser Impressum, ohne Banner lesen.

Session Cookies

Wir setzen Session-Cookies ein, die für das Ansehen und Nutzen unserer Seiten erforderlich sind. Diese Option kann daher nicht abgelehnt werden.

Fremdinhalte

Beim Aufruf einer Seite mit eingebundenem Youtube-Video werden Daten von dir an YouTube übertragen. Deshalb benötigen wir zur Anzeige deine Erlaubnis.

Werbung

Unsere Seiten finanzieren wir u.a. durch Werbung. Hierzu setzen wir für Produkteempfehlungen Widgets und Buttons von Amazon und AWIN ein.