Wissen - Ernährung

Alfalfa - Medicago sativa - Luzerne

Familie: Hülsenfrüchtler (Fabaceae)
Gattung: Schneckenklee
Art: Luzerne
Nährstoffgehalt: Unwesentlich
Eignung für Nymphensittiche in der Futtermischung
Eignung als Keim- oder Quellfutter
Einweichzeit: 6 Stunden
Eignung als Kochfutter
Eignung als Leckerchen
Eignung für die Wühlkiste

>> Erläuterungen zur grundsätzlichen Einordnung

Alfalfa bitte nur als Sprossen verfüttern. Erst nach dem 7. Tag des Keimens ist das enthaltene Canavanin abgebaut, welches den Eiweißstoffechsel hemmen kann. Dies ist insbesondere während der Aufzucht problematisch.

Die Verfütterung von Alfalfa im getrockneten Zustand und gekeimt ist wegen des enthaltenen Canavanins umstritten.

Alfalfa ist die amerikanische Bezeichung für Luzerne und gehört zur Familie der Hülsenfrüchtler. Diese immergrüne, winterharte Nutzpflanze kann eine Wuchshöhe von einem Meter erreichen.

Nährstoffe in % (getrocknet)
0,7 %
2,3 %
4,0 %

Mineralstoffe in mg/100 g
Calcium (Ca)
29 mg/100 g
Phosphor (P)
74 mg/100 g
Ca:P-Verhältnis
0,4 : 1
Natrium
6 mg/100 g
Magnesium
26 mg/100 g

Aminosäuren in mg/100 g
Methionin
56 mg/100 g
Cystein
73 mg/100 g
Lysin
180 mg/100 g
Hinweis: Die obigen Angaben wurden nach bestem Wissen und Gewissen, sowie unter zur Hilfenahme einschlägiger Fachliteratur und den angegebenen Internetseiten zusammen getragen. Dennoch kann keine Gewähr für die Richtigkeit übernommen werden.

Zurück

Einträge aus der gleichen Familie:

Foto
deutscher Name
botanischer Name
Fett
Kohlenhydrate
Proteine
Glycyrrhiza glabra
Fett:
-
Kohlenhydrate:
-
Proteine:
-
Pisum sativum
Fett:
1,8 %
Kohlenhydrate:
44,9 %
Proteine:
24,5 %
Cicer arietinum
Fett:
6,1 %
Kohlenhydrate:
49,3 %
Proteine:
18,0 %